Was verstehe ich unter projektorientiertem Mathematikunterricht?


Wir befassen uns mit einem Thema, welches in den aktuellen gesellschaftlichen Debatten eine größere Rolle spielt und erarbeiten an diesem Thema den mathematischen Hintergrund.

In diesem Unterrichtsbeispiel geht es um die Ausbreitung einer Epidemie am Beispiel von Covid-19. Zunächst werden die allgemeinen Fragen diskutiert.

  • Welche Wissenslücken in Bezug auf das Virus, die Ausbreitung einer Epidemie gibt es?

  • Wie lassen sich diese Wissenslücken schließen?

  • Welche Maßnahmen müssen zum Schutz der Bevölkerung getroffen werden?

  • Welches sind die Zielsetzungen dieser Maßnahmen?

Zum Beispiel:

Keine Erkrankungen und keine Toten (unmöglich)
Möglichst wenig Erkrankungen und möglichst wenig Tote aufgrund von SARS-Cov-2
Vergleich des Krankheits- und Sterberisikos bei Covid-19 mit dem allgemeinen Krankheits-und Sterberisiko
Auswirkungen der Maßnahmen zum Bevölkerungsschutz auf unterschiedliche Bevölkerungsgruppen Interessensgegensätze, die daraus resultieren.
Weltweite Mobilität
Diagnose der Erkrankung usw

Wir sehen, dass wir alle diese Fragen im Auge behalten müssen, aber wir können sie in einem Mathematikgrund- oder leistungskurs unmöglich beantworten. Deshalb wenden wir uns einem Teilaspekt zu, nämlich: Wie wirkt sich zunehmende Immunisierung auf den Verlauf einer Epidemie aus und welcher mathematische Hintergrund ist zur Beantwortung dieser Frage erforderlich?

Ich beziehe mich dabei auf die Fortbildungen über projektorientierten Mathematikunterricht am HILF. Eine dieser Fortbildungen fand zur Zeit des Kampfes gegen den Bau der Startbahn West statt. Wir haben uns dabei auch nur auf einen Teilaspekt, nämlich auf die Lärmbelastung durch ein vorbeifliegendes Flugzeug konzentriert. Was sagt die Physik dazu? Was sagt die Lärmschutzverordnung dazu? Ich könnte einiges dazu sicherlich noch herleiten besonders in Hinblick auf Physik und Mathematik, aber auch in Hinblick auf die sogenannte Lärmschutzverordnung und den verschleiernden Charakter dieser Wortschöpfung, denn zutreffender müsste diese Verordnung “Lärmzumutbarkeitsverordnung“ heißen.

Eine projektorientierte Unterrichtseinheit rankt sich um eine Geschichte, in deren Rahmen die fachlichen Inhalte behandelt werden.

Außerdem sind in die Gestaltung der Internetseite die Erfahrungen, die ich als Teilnehmerin einer Fortbildung der Bildungsgesellschaft namens lea der GEW Hessen

https://www.lea-bildung.de

zum Einsatz interaktiver Smartboards im Unterricht machen musste. Als Anfängerin unter Fortgeschrittenen fühlte ich mich da etwas deplaziert. Es ging auch mehr um technische Details als um Inhalte. Die Gewerkschaft kann diese Fortbildungen nicht kostenlos anbieten und ich sehe deshalb den Dienstherrn in der Pflicht, solche Fortbildungen zu organisieren.

Aufgabe einer Gewerkschaft wäre es meines Erachtens, die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitsbedingungen, die Unterrichtsinhalte, die Unterrichtsmethoden und die Unterrichtsorganisation zu untersuchen und kritisch zu beleuchten.

Die Diskussion mit meiner Kollegin Asti hat mir gezeigt, dass die Methode des projektorientierten Unterrichts erklärungsbedürftig ist.

Womit muss ich bei Durchführung einer projektorientierten Unterrichtseinheit rechnen?

Jeder Lehrer, jede Lehrerin, die nach dieser Methode unterrichten möchte, muss im Falle, dass die Methode an einer Schule nicht etabliert ist und die Rahmenbedingungen nicht entsprechend angepasst sind, mit Widerstand rechnen.

Sie muss mit Widerstand von Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen und der Gemeinschaft der Nachhilfelehrer*innen rechnen.

Wenn ich jetzt meine Internetseite Schülerinnen und Schülern vorstellen würde, erwartete ich blankes Entsetzen. Viel zu schwer, das kann ich nicht, was wird aus der nächsten Kursarbeit usw, usw

Ich würde es dann so versuchen. Keine Angst vor Bildungslücken, vor Wissenslücken vor Fehlern, und was so alles im Zusammenhang mit Corona durch die etablierten Medien geistert, alles Menschen, die die eigenen Grenzen nicht kennen, und hemmungslos dummes Zeug daherplappern, ganz schlecht. Lasst Euch davon nicht einschüchtern. Meine Mutter, die dieses Jahr 101 Jahre alt geworden wäre, hat im Alter von 50 Jahren noch schwimmen gelernt und vieles mehr. Wir arbeiten zuerst heraus, was jeder von Euch, was Ihr zusammen schon versteht. Das nennen wir Resourcenorientierung im Gegensatz zur leider sehr verbreiteten Defizitorientierung.

Noch ein Hinweis auf Fächerübergreifende Projekte
Ein Beispiel: Zu Zeiten der analogen Fotografie haben zwei Kolleginnen aus Chemie und Kunst und ich ein Projekt zum Thema Fotografie durchgeführt. Hier nur einige Stichpunkte:

  • Lochkamerabilder

  • Dunkelkammerarbeit

  • Zentraprojektion

  • Außerschulische Lernorte, wie das Filmmuseum in Frankfurt

  • Ausstellung in der Schule


Diese Methode erfordert die Entwicklung eines gemeinsamen Projekts, Zwischenbesprechungen, Nachbesprechung usw Auch wenn solche Projekte wie auch der projektorientierte Unterricht sehr aufwändig sind, so bereichern sie doch in der Folge auch den “normalen Unterricht“. Ich konnte immer in den verschiedensten Zusammenhängen auf diese Erfahrungen zurückgreifen. Damit werde ich meine Ausführungen vorerst beenden.

Wiebaden,den 12.10.2021
Sophie Wegener-Stahlschmidt